Heute geht es zu einer legendenbehafteten Kirche – St. Jakob, die etwas oberhalb von St. Ulrich steht. Ein fast ebener, sehr schöner Spazierweg führt von St. Christina dorthin… aber erst mal vorbei oder besser über den Kirchplatz in St. Christina,  auf dem die Erstklässler auf den Einschulungsgottesdienst warten.

Den Weg selber säumen Tafeln über die Legende – es geht um unerwiderte Liebe, Verrat und Wunder. Die Kirche selbst öffnet erst um 10, und so ziehe ich nur meine Jacke aus und beginne den Anstieg zum Sëurasas, einem wunderbaren Aussichtspunkt mit Blick auf Schlern, Seiser Alm, Platt- und Langkofel und Sella. Auf dem Weg nach unten treffe ich zwei Gruppen Engländer, die von örtlichen Wanderleitern begleitet werden. Und da werden merkwürdige Dinge gefragt… etwa, was denn mit dem Holz am Wegesrand passiere. Eigentlich nur zu erklären damit, dass die Gegend für ihre Holz-Bildhauerei bekannt ist. Zum Glück kann ich mein eigenes Tempo gehen… und komme auf einem sehr schönen, etwas versteckten Pfad wieder unten bei der Kirche in St. Christina an.

Comments are closed