Wir verlassen die ausgesprochen gastliche Jugendherberge aufgrund des hervorragenden Frühstücks deutlich später als geplant…

Und es zeigt sich, dass der Weg in Richtung Romkerhall seine Tücken hat. Nach einem schönen Anfang geraten wir in die Sturm- und Borkenkäfer-Felder; gekennzeichnete Wege sind unbegehbar, wir müssen einen Recht steilen, verschneiten Hang hinunter. Da heißt es umplanen für das nächste Mal!

Unerwartet schön wird es auf dem Jägerstieg hinter Arendsberg. Was am Anfang wie ein unbegangener Weg aussieht, entpuppt sich als sehr schöner Bergpfad bis direkt hinunter nach Romkerhall.

Dort gibt es im Königreich den obligatorischen Windbeutel, bevor es an die letzte Etappe durch das Okertal geht. Und auch da: Der Wind hat eine Schneise der Verwüstung geschlagen, ganze Hänge sind entwaldet. Es wir Jahrzehnte dauern, bis es wieder lauschig grün ist. Ansonsten ist der Weg im unteren Teil schön und angenehm wie immer, und nur das letzte Stück zum Bahnhof folgt der Verkehrsstraße. 

Eine wunderbare 3-Tagestour!

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert